Project Märchenhaft in Kassel – unser Besuch in der Documenta-Stadt

Am vergangenen Wochenende vom 03-05.08.2018 fand das Project-Event “Märchenhaft in Kassel” statt. Tausende Geocacher aus der ganzen Welt strömten in die drittgrößte Stadt Hessens, um das Mega zu besuchen. Und auch wir (Konst.a.K, gereon.r und ich) waren das ganze Wochenende über vor Ort – was wir erlebt haben und wie es uns dort gefallen hat, könnt ihr im folgendem Beitrag nachlesen.

Das Vorevent “Es war einmal – ein Abend bei der Viehmännin”

Der Außenbereich

Die Anreise von Köln verlief, bis auf ein kurzes Stück bei Dortmund, staufrei und auch die Parkplatzsuche an der Eventlocation war schnell beendet. Der Weg vom Parkplatz wurde mit vier Tradis bestückt, die die Strecke zum Event versüßen sollten. Vor Ort – am Brauhaus “Knallhütte”, dem Geburts- und Lebenshaus von Dorothea Viehmann, hatte man die Möglichkeit eine “märchenhafte Speisenauswahl” im Haus zu genießen oder im Außenbereich typisch nordhessische Spezialitäten auf die Hand zu essen. Da wir im Vorfeld kein Gericht in der Knallhütte gebucht hatten, ging es geradewegs auf den Außenbereich zu, wo wir mit dem hauseigenen “Hütt”-Bier, dass leider wegen eines Kühlwagendefekts lauwarm war, auf ein märchenhaftes Wochenende angestossen haben.

Besonders gut gefallen hat uns das Logbuch – man musste einen Tischtennisball mit seinem Namen beschriften und diesen in einen Brunnen mit einem Denkmal der guten Dorothea Viehmann werfen.

Das Logbuch

Das Hauptevent: Project Märchenhaft in Kassel

Nach einem schönen Einstieg ins Eventwochende am Vortag sollte nun das Hauptevent stattfinden.

Die Eventlocation

Das “Project Märchenhaft in Kassel” fand in den Kasseller Messehallen statt. Dank bis zu 3000 Parkplätzen dauerte es nicht lange, bis wir einen Platz ergatterten und uns auf den Weg zur naheliegenden Halle machten. Dort fanden wir eine, wie ich fande, kurze Warteschlange vor, an der man zügig sein Eintrittsbändchen erhielt. Die Halle war geräumig und mit ausreichend Biertischgarnituren ausgestattet. Zudem gab es zahlreiche Märchenfigurenaufsteller, die die Halle märchenhaft schmückten – eine wirklich originelle Idee mit einer tollen Umsetzung. Zudem waren die Hallen mit einem Ort zum Tauschen von TBs, einer Ecke für die Frösche, einem Bereich für Coins und vielen weiteren, für Geocacher wichtigen Standpunkten eingerichtet. Besonders schön war aber das Naherholungsgebiet Fuldaue, das sich direkt neben der Eventlocation befand. Dort gab es zahlreiche Caches und weitere Einkehrmöglichkeiten für uns Cacher.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Das Logbuch

Besonders hervorzuheben ist das überaus schöne und riesige Märchen(-log)buch:

Das Logbuch

Die Händlermeile und die Aussteller

Wie auf jedem großen Event gab es auch in Kassel eine Händlermeile, auf welcher Geocaching-Shops aus der ganzen Welt ihre Produkte anboten. Im Vergleich zu anderen Events hatte man, trotz der Tatsache, dass das Ganze in einer Halle war, genug Platz, um gemütlich an den Shops entlang zu schlendern, wobei auch ich fündig wurde und nun einen nachtleuchtenden Geocaching Path für meinen Rucksack in meinem Equipment willkommen heißen kann.

Die Händlermeile

Super schön waren auch die Ballonartists aus den Niederlanden, die Rapunzel sowie Hänsel und Gretel als Ballonkunstwerke ausstellten.

Die Labcaches

Was waren das für geniale Labcaches! In der Messehalle und der Fuldaue gab es jeweil fünf originelle und aufwändige Labcaches in einer Form, in der ich sie auf noch keinem anderen Event erlebt habe. So hingen zum Beispiel Rapunzels Haare aus einem Baum oder die goldene Gans hatte es sich in einem Gepäckträger gemütlich gemacht. Hier hat sich das Orga-Team eine tolle Labcacherunde ausgedacht, die märchenhafter nicht hätte sein können.

Die goldene Gans

Geocachen in Kassel

Im Vorfeld habe ich mehrmals mitbekommen, was für tolle Dosen es in Kassel geben soll. Also ging es gemeinsam mit Konst.a.K und gereon.r auf die Suche. Wir haben viele schöne Caches besucht und die, die mir am besten gefallen haben, nenne ich im Folgenden.

Ein Cache nahe der Messehalle

Sehr schön war die “Opas Laufstrecken“-Runde, bei der einen neun verschiedene Tradis durch die wunderschöne Fuldaue führen. Auch sehr gut gefallen hat uns “Der Spion der aus Wehlheiden kam“, sowie der “Kasselgrabber 2K Jakalema“. Ausserdem findet man in Kassel sehr viele schöne Mysteries und weitere Tradi-Runden. Mir hat Kassel cachemäßig sehr gut gefallen und ich komme bestimmt wieder, um weitere schöne Döslein zu finden.

Die Abendveranstaltung

Gegen 19 Uhr füllte sich der Bereich vor der Bühne: die Auslosung der Tombola stand auf dem Programm und viele Preise wurden verlost. Als die Tombola schließlich beendet war, verkündete das Project-Komitee das nächste Project-Event 2019.

Und der Gewinner ist…

Hamburg – Im Wandel der Zeit – Herzlichen Glückwunsch!

Ein wenig später fand noch eine Laseshow statt, die wohl sehr schön gewesen sein soll. Leider fuhren wir frühzeitig zurück in unsere Unterkunft und verpassten diese.

Was mir an diesem Abend ein wenig fehlte, war eine Liveband, die die Wartezeiten zwischen den abendlichen Programmpunkten um einiges stimmungsvoller gemacht hätte. Nun ja, vielleicht beim nächsten Mal.

Fazit:

Uns hat das “Märchenhaft in Kassel”-Event sehr gut gefallen. Das nette Orga-Team, sowie die zahlreichen freundlichen Helfer haben meiner Meinung nach einen tollen Job gemacht. Das Erkunden der schönen Stadt Kassel durch viele nette Dosen, sowie die tollen Labcaches war besonders schön. An den drei Tagen hatten wir unglaublich viel Spaß!

Vielen Dank an alle Helfer, Mitarbeiter, das Orga-Team und alle anderen, die zu diesem märchenhaften Mega beigetragen haben!

————

Hast du auch das “Märchenhaft in Kassel”-Event besucht? Wie hat es dir dort gefallen? Schreib es doch gerne in die Kommentare!

Das tolle Souvenir von der Mietzecacherin

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.